header-bild_forum-B

Engagiert für ein kosmopolitisches Wien

Wien führt international als Stadt der Lebensqualität und Kultur, als Kongress- und Tourismusdestination, als „Best Practice“ für sozialen Wohnbau und öffentlichen Verkehr. Die Spitzenposition in diesen Bereichen zu halten und sie in neuen dazu zu gewinnen ist ein treibendes Motiv für das forum wien.welt.offen. Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik beraten hier gemeinsam, wie am besten die wettbewerbliche Attraktivität Wiens und seine Integrations- und Innovationsfähigkeit zu steigern sind.

Entwicklung, Beratung und öffentliche Diskussion

Das forum versteht sich als Ort des Vorausdenkens, der Identifizierung von Schlüsselfragen sowie der Verdichtung von Diskussionen, die in ExpertInnenkreisen bzw. der Öffentlichkeit geführt werden.

Durch Fachenqueten und Dialogveranstaltungen fließen themenspezifische Expertise, internationale Erfahrungen und frische Perspektiven in die Arbeit ein.

Jänner 2017: Fachenquete Asylmigration und Integration – Zusammenspiel zwischen öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft als Erfolgsfaktor

Die Aufnahme und Integration von Menschen, die vor Kriegen, Vertreibung und Not flüchten müssen, bleibt – angesichts von geopolitischen, sozialen und ökologischen Verwerfungen – eine konstante Aufgabe für europäische Gesellschaften und insbesondere für Metropolen wie Wien. In Anbetracht der Komplexität und des Umfangs der Aufgabe muss sich Integrations-und Diversitätspolitik zunehmend zu einem „Public-Plural-Partnership“ weiter entwickeln, wo neue Formen der Kooperation und Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten AkteurInnen umgesetzt werden. Vor diesem Hintergrund stand die Gestaltung des künftigen Zusammenspiels öffentlich-privat im Zentrum dieser Enquete. Inhaltlich lag der Schwerpunkt dabei auf den beiden Themenfeldern Arbeitsmarkt und Bildung.
(Programm und Downloads finden Sie weiter unten)

September 2016: Fachenquete Elementarpädagogik in einer Einwanderungsgesellschaft

Rund die Hälfte der Wiener Bevölkerung hat internationale Wurzeln – unter Kindern im Kindergartenalter sind es über 60%. Unsere Stadtgesellschaft zeichnet sich durch eine zunehmende Pluralität aus, die neben vielen Sprachen unterschiedliche Gewohnheiten, Traditionen, Überzeugungen, Weltanschauungen und Religionen umfasst. Wie kann und soll diese Vielfalt in der elementarpädagogischen Bildung und Betreuung ihren Ausdruck finden? Welche Rolle spielt die kulturelle und religiös-weltanschauliche Pluralität in der Gesellschaft im Kontext von Bildungsprozessen in der Elementarpädagogik? Wie kann Eltern- und Familienarbeit hier unterstützend wirken und dabei helfen, Kindergärten zu Orten des sozialen Austausches zu machen? Diese und anderen Fragen wurden im Rahmen der Enquete beleuchtet.
(Programm und Downloads finden Sie weiter unten)

April 2015: Fachenquete Weltoffenes Wien 2030 (Teil 2)

Anknüpfend an die Diskussionen und Ergebnisse des ersten Teils der Enquete (siehe unten) wurde bei der Veranstaltung u.a. thematisiert, welche der heute praktizierten Politiken und Leistungen der öffentlichen Hand im Integrations- und Diversitätsbereich  bei Rahmenbedingungen wie wachsende Stadt, zunehmende Mobilität und intensivierter Wettbewerb unverändert bleiben können, wo Erneuerungen und Modernisierungen notwendig sein werden und für welche Belange möglicherweise neue Strategien und Politiken entwickelt werden müssen.

Februar 2015: Fachenquete Weltoffenes Wien 2030 (Teil 1)

Wien befindet sich mitten in einem dynamischen und intensiven Entwicklungsprozess, der neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Chancen und Herausforderungen bringt. Der Wiener Politik und Verwaltung wird in diesem Prozess große Sensibilität, Voraussicht, Reaktionsschnelligkeit und Gestaltungskonsequenz abverlangt. Die zweiteilige Fachenquete Weltoffenes Wien 2030 macht eine Bestandsaufnahme, zeichnet Entwicklungslinien, filtert potenzielle Spannungs- und Handlungsfelder heraus und befasst sich mit der Frage, welche Politiken und Dienstleistungen der öffentlichen Hand möglicherweise adaptiert und angepasst werden müssen.
Die vorgestellten Präsentationen finden Sie weiter unten.

Dezember 2014: Fachenquete Antidiskriminierung_Interkulturelle Öffnung_Inklusion

Diskriminierung behindert bzw. verhindert individuelle Lebens- und Aufstiegschancen, unterminiert den sozialen Zusammenhalt und reduziert Erfolgschancen und Effektivität von Unternehmen und Organisationen. Öffentliche Einrichtungen und Unternehmen brauchen daher eine klare und deutlich sicht- und erlebbare Antidiskriminierungspolitik als Grundlage für einen fairen Zugang zu Jobs und Services. Eine Antidiskriminierungshaltung und interkulturelle Öffnung wird solcherart zum wesentlichen Vehikel, um als Organisation attraktiv für Menschen unterschiedlicher Herkunft, sexueller Orientierung, unterschiedlichen Alters und Status zu sein.

September 2014: Fachenquete & Dialogveranstaltung Mittel und Wege zur Bildungsgerechtigkeit

Zusätzliche Ressourcen für Bildungseinrichtungen in sozial benachteiligten Milieus gewährleisten eine hohe Unterrichtsqualität und Chancengleichheit auch dort, wo Schulen und Kindergärten mit großen Herausforderungen konfrontiert sind. International zunehmend übliche Praxis ist es, soziale Indikatoren für eine objektivierte Zuweisung kompensatorischer Mittel heranzuziehen. Welche Zugangsweisen dabei möglich sind und welche Perspektiven für eine Umsetzung in Wien bestehen, ist Gegenstand dieser Fachenquete und Dialogveranstaltung (Programm siehe Downloads).

November 2013: Fachenquete Migrationsgesellschaft und demokratische Mitbestimmung

Bereits rund ein Fünftel der WienerInnen im wahlfähigen Alter verfügen über kein Wahlrecht auf Bundes- und Landesebene. Der Ausschluss von grundlegenden Formen der demokratischen Mitbestimmung verringert das Interesse an gesellschaftlicher Mitgestaltung und die Identifikation mit dem Ort des Lebensmittelpunktes. Ausgehend von diesem Befund einer gravierenden demokratischen Schieflage steht die Enquete im Zeichen neuer Wege für das österreichische Staatsbürgerschaftsrecht und der Nutzung bestehender Spielräume auf kommunaler und sozialpartnerschaftlicher Ebene.

Juni 2013: Fachenquete Partizipation und Teilhabe

Die zweite Enquete beschäftigt sich mit Strategien und Möglichkeiten von politischer und gesellschaftlicher Teilhabe vor dem Hintergrund einer mobilen, internationalen Bevölkerung. Dabei stehen von der Staatsbürgerschaft unabhängige Formen demokratischer Mitbestimmung, Beteiligungs- und Partizipationsmodelle anderer Städte sowie Möglichkeiten des „Empowerment“ durch inklusive Diskussions- und Entscheidungsprozesse in einer pluralistischen Gesellschaft im Mittelpunkt.

März 2013: Fachenquete Multilingualität und Verständigung

Mehrsprachigkeit ist in modernen Großstädten für die gegenseitige Verständigung, für Inklusionsprozesse und am Arbeitsmarkt nicht mehr wegzudenken. Der Fokus der ersten Enquete liegt daher auf dem Schulwesen als Ort des Lernens und Verfestigens von Sprachkenntnissen. Neben einer Auseinandersetzung mit vorhandenen Modellen, Erfahrungen und Ansätzen stehen Fragen der institutionellen und finanziellen Voraussetzungen für multilinguale Schulen sowie die Rolle von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Medien bei der Stärkung von Mehrsprachigkeit zur Diskussion.

Weiterführende Informationen

Fachenquete Asylmigration und Integration: Zusammenspiel zwischen öffentlicher Hand und Zivilgesellschaft als Erfolgsfaktor, 25. Jänner 2017

Programm

Präsentation Sieglinde Rosenberger

Präsentation Stephan Sievert

Präsentation Jens Schneider

Memo Fachenquete Asylmigration

Fachenquete Elementarpädagogik in einer Einwanderungsgesellschaft, 21. September 2016

Programm

Präsentation Helena Stockinger

Präsentation Helmut Sax

Präsentation Eva Reznicek

Präsentation Susanna Haas

Präsentation Katrin Zell

Memo Fachenquete Elementarpädagogik

Fachenquete Weltoffenes Wien 2030: Kernherausforderungen für die Metropole (Teil 2), 20. April 2015

Detailprogramm

Memo Enquete Wien2030

9 Traits of Inclusive DiverCities

Präsentation Herbert Bartik

Präsentation Mario Rieder

Fachenquete Weltoffenes Wien 2030: Kernherausforderungen für die Metropole (Teil 1), 25. Februar 2015

Detailprogramm

Präsentation Eugen Antalovsky

Präsentation Herbert Bartik

Präsentation Doris Nahawandi

Präsentation Thomas Kessler

Fachenquete Antidiskriminierung_Interkulturelle Öffnung_Inklusion,
4. Dezember 2014

Resultate Enquete Antidiskriminierung_Interkulturelle Öffnung_Inklusion

Dossier Antidiskriminierung

Fachenquete & Dialogveranstaltung Mittel und Wege zur Bildungsgerechtigkeit, 15. September 2014

Resultate Enquete Mittel und Wege zur Bildungsgerechtigkeit

Programm dialog wien.welt.offen, 15.30 bis 17.00 Hauptbücherei Wien

Dossier Sozialindizierte Stärkung von Bildungsstandorten

Präsentation Pearl Pedergnana

Thesenpapier Michael Bruneforth

Thesenpapier Johann Bacher

Fachenquete Migrationsgesellschaft & Mitbestimmung, 28. November 2013

Resultate Enquete Migrationsgesellschaft & Mitbestimmung

Konzept Enquete Migrationsgesellschaft & Mitbestimmung

Fachenquete Partizipation & Teilhabe, 18. Juni 2013

Resultate Enquete Partizipation & Teilhabe

Thesenpapier Gari Pavkovic

Thesenpapier Uwe-Jens Walther

Konzept Enquete Partizipation & Teilhabe

Fachenquete Multilingualität & Verständigung, 18. März 2013

Resultate Enquete Multilingualität & Verständigung

Konzept Enquete Multilingualität & Verständigung 

Medieninfo Enquete Multilingualität & Verständigung